Baked Alaska mit Mango-Maracuja-Himbeersoße

Baked Alaska mit Mango-Maracuja-Himbeersoße

Was du brauchst

- 1x Unseren 500ml Eisbecher Mango-Maracuja-Himbeersoße (oder eine Eissorte deiner Wahl)

- 200 g Butter
- 175 g Zucker
- 2 Eier
- 175 g Mehl
- 2 TL Backpulver
- 75 ml Milch


- Außerdem benötigt: Küchenbrenner

 

 

Wie es schmeckt

Baked Alaska wird auch Omelette surprise genannt, denn unter der Haube aus feinem Eischnee befindet sich eine herrliche Überraschung: eine große Kugel von unserem Mango-Maracuja-Himbeersoße-Eis und ein luftiger Kuchenboden! Die Mini-Eisbomben flambierst du mit einem Küchenbrenner, wobei dir bereits der Geruch von gegrillten Marshmallows in die Nase steigt. Beim Vernaschen knackt die äußere Schicht der Eischnee-Zucker-Masse dann herrlich unter deinem Löffel, darunter bleibt sie herrlich fluffig-weich. Zusammen mit dem exotisch-fruchtigen Eis und dem lockeren Boden entsteht so ein absolut grandioses Dessert, das gerade zu Recht ein feuriges Revival feiert.

 

 

Anleitung für dein Baked Alaska:

1. Heize deinen Backofen auf 180 Grad vor und lege ein Bleck mit Backpapier aus.

2. Trenne deine Eier. Verrühre die Butter, 75 g vom Zucker und das Eigelb. Gib dann die Milch dazu und rühre sie unter.

3. Mische das Mehl und das Backpulver, siebe es über die Eimischung und hebe es unter.

4. Streiche den Teig auf ca. die Hälfte deines Bleches aus und backe den Boden für etwa 20 Minuten im heißen Backofen. Lass ihn dann auskühlen.

5. Mische 100 g Zucker und das Eiweiß und erhitze die Masse über einem Wasserbad auf 70° C. Dabei unbedingt stetig rühren.

6. Nimm das Gefäß vom Herd und rühre die Eiweißmasse mit dem Handrührgerät oder in der Küchenmaschine, bis sie wieder abgekühlt ist und steif und glänzend wird. Fülle sie dann in einen Spritzbeutel.

7. Steche aus deinem Rührteig runde Stücke mit einem Durchmesser von etwa 7 cm aus und setzte jeweils eine Kugel Eis darauf.

8. Spritze rund um das Eis deine Eiweißmasse, fange dabei unten an und gehe dann kreisförmig nach oben. Achte darauf, dass keine Lücken entstehen und das Eis komplett bedeckt ist.

9. Flambiere die Eiweißhaube rundherum mit einem Küchenbrenner goldbraun.

10. Dann muss es fix gehen: Sofort servieren und vernaschen!

 

Tipp: Wer keinen Küchenbrenner hat, kann das Eis auch im Ofen flambieren. Die Grillfunktion des Ofens auf die höchste Stufe stellen. Wenn der Ofen heiß ist, den Baked Alaska für etwa 20 Sekunden in den Ofen stellen. Dann sofort servieren, denn hier schmilzt das Eis schneller!

 

 



Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Newsletter

Erfahre als einer der ersten von unseren: Neuen Sorten, Großartigen Angeboten und Exklusiven Rezepten