Warum diese Preise

Wir freuen uns über dein Interesse an ein wenig mehr Hintergrundinfos!
Diese bekommst du komplett ohne Bilder, die trockenen Infos. 
Für die angekündigten Good News kannst du bis zum grün Hinterlegten überspringen.

Uns wäre es am liebsten, wenn wir alles so lassen könnten, wie es ist. Preiserhöhungen machen nie Spaß. Nicht gegenüber unseren Endkunden und auch nicht gegenüber dem Lebensmitteleinzelhandel. Einfach niemand freut sich, wenn wir mit dem Thema anrücken. Trotzdem lässt es sich manchmal nicht vermeiden.

Wenn unsere Einkaufs- und Herstellungspreise steigen, müssen wir entweder die Verkaufspreise erhöhen oder für irgendetwas weniger ausgeben. Wirklich variabel sind da nur die Preise für die Rohwaren. Die Mieten und die Lohnkosten sind ziemlich fix. Gut, wir könnten immer allein im Laden stehen, aber das ist auch nicht Sinn der Sache, denn dann würdest du teilweise seeehr lange auf dein Eis warten.

Betrachten wir also die Rohwaren.
Gibt es günstigere Milch als die, die wir nehmen? Na klar! Das würde geschmacklich bei manchen Sorten sogar gar nicht den großen Unterschied machen. Schoko Deluxe ist so schokoladig, da schmeckt man sowieso nur noch Schoko! Aber wollen wir Milch aus riesigen Meiereien verwenden, die sehr stark bearbeitet ist und wo wir überhaupt keinen Einblick in die Behandlung der Tiere haben? Nein. 

Milch ist aber gar nicht die preistreibendste Zutat. Das ist nämlich meist der Rohstoff, der auch geschmacksgebend ist. Also die Frucht oder die Nuss zum Beispiel. Gibt es günstigere Früchte und Nüsse als die, die wir verwenden? Aber hallo! Es gibt für die Eisherstellung hocherhitzte Fruchtpürees, die ungekühlt haltbar sind (total toll für die Einfachheit im Lager) und dazu noch total günstig. Aber das würde sich sofort extrem im Geschmack bemerkbar machen. Wollen wir das? Nein, wirklich nicht.

Hier ein paar genaue Beispiele:

Kategorie Rohwaren:
Mango (unsere gute): Allein in den letzten sechs Monaten + 31%
Himbeere (unsere gute): ebenso allein im letzten halben Jahr sogar +63%!
Traubenzucker: im letzten Jahr ca +200%
Johannisbrotkernmehl: im letzten Jahr ca eine vierstellige Prozentzahl Plus, d.h. verzehnfacht
und so weiter. Die Liste ließe sich noch einige Positionen lang fortführen.

Kategorie Lohnkosten:
Durch die Entwicklung der letzten Jahre, natürlich auch Corona, sind die Lohnkosten in der Gastronomie sprunghaft angestiegen. Das ist natürlich ein wichtiger Bestandteil des Verkaufspreises. Zwischen 2020 und 2023 werden wir ungefähr einen Anstieg von 30-35% verzeichnen.

Kategorie Mieten & Mietnebenkosten:
Du kaufst zwar vielleicht nicht so viel Mango ein, wie wir, aber Miete zahlst du wahrscheinlich auch. Und Strom (und vielleicht Gas) verbrauchen musst du auch. Deshalb verzichten wir hier auf Prozentangaben und Charts, da du sowieso schon weißt, was sich momentan in den Bereichen tut.

Lange Rede, kurzer Sinn:

Wir wollen weiter qualitativ hochwertiges, leckeres Eis machen, das möglichst gut für unsere und deine kleine Eisauszeit ist und dabei auch noch eine bessere Tierhaltung und Landwirtschaft fördert. Es gibt so supergute Rohwaren zu verarbeiten und es gibt so tolle Leute, die gerne Eis kugeln. Damit wir uns das weiter leisten können, müssen wir nun die Verkaufspreise erhöhen.

Damit du dir weiterhin unser Eis leisten kannst, auch wenn es bei dir finanziell gerade nicht so rosig aussieht, haben wir uns etwas einfallen lassen:

GOOD NEWS FÜR ALLE, DIE GERADE NOCH NICHT SO VIEL GLÜCK HABEN

Für alle, die es sich nun wirklich nicht mehr leisten können: Ab sofort kannst du mit deiner Familie oder deinen Freunden immer am letzten Montag jeden Monats zu uns kommen und dir dein Eis aus der Vitrine kugeln lassen. Mit dem Stichwort "Ich kann mir das gerade nicht leisten" bekommst du dein Eis 50% günstiger, d.h. für 1,00€ pro Kugel. Damit drehen wir die Inflation mehr als zehn Jahre zurück. So hoffen wir, dass sich auch denjenigen, die momentan wirklich sparen müssen, ob wegen Corona, der Inflation oder aus anderen Gründen, weiterhin eine kleine Eispause bei uns gönnen können.


Wir hoffen sehr auf dein Verständnis und dass du uns weiterhin besuchst!

 

Hast du noch Fragen?
Schreib uns eine Mail an moin@luicellas.de oder eine Whatsapp an 040 605 906 725.